Unternehmer setzen ein Zeichen

Arbeitgeberverband plädiert für eine offene Gesellschaft

 

Der Vorstand des Arbeitgeberverbandes Minden-Lübbecke zeigt sich besorgt über den aktuell herrschenden Fremdenhass. Sie wenden sich in einer Erklärung gegen Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Dazu Robert Falch, Geschäftsführender Gesellschafter der MINDA Industrieanlagen:
"Als international tätiges Unternehmen dürfen wir uns täglich mit anderen Kulturen auseinandersetzen. Das ist ein Privileg, was uns auch eine andere, positivere Sicht auf die Integration von "Fremden" in unserem Land ermöglicht. Wir als Unternehmen brauchen Zuwanderung und eine offene Gesellschaft - dafür setzen wir uns täglich mit Herzblut ein und fordern alle auf, gemeinsam die Ursachen der aufkeimenden Fremdenfeindlichkeit zu bekämpfen."

Copyright: Westfalen-Blatt, [18.09.2018]. Texte und Fotos aus dem Westfalenblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftliche Genehmigung der Redaktion.

 www.westfalen-blatt.de/   

 

Lesen Sie den kompletten Artikel hier!

Zurück