Volkslauf Minden 2017

15 Mindaner zwischen drückender Schwüle und Wolkenbrüchen

Auch in diesem Jahr startete ein Team von Mindanern beim Mindener Volkslauf. Bei der 43. Auflage der Sportveranstaltung entschieden sich 13 MINDA-Läufer für die 5 km Strecke, einer für 10 km und ein Läufer für den Halbmarathon.

 

Durch die versetzt startenden Läufe gab es keine Behinderungen auf dem Nadelöhr der Laufstrecke am Eingang des Weserstadions. Doch das schwüle Wetter machte allen zu schaffen. Selbst die zwischenzeitlichen  Wolkenbrüche brachten nur kurze Erfrischungen und anschließend legte sich die feucht-schwere Hitze wieder bleiern über die Läufer, sodass das Atmen schwer fiel.

Aber Aufgeben war für keinen Mindander einer Option. Selbst wenn Pausen eingelegt oder einfach die Zähne zusammen gebissen werden mussten: Alle 15 Starter kamen erschöpft aber auch glücklich im Ziel an. Die 5 km-Läufer erreichten dabei gar nicht weit auseinander das Weserstadion, wobei das Frauenquartett die ganze Zeit zusammenblieb und auch gemeinsam jubelnd im Ziel ankam. Die Läufer des 10 km Parcours und des Halbmarathons liefen etwa zur gleichen Zeit wieder im Weserstadion ein.

Nach dem sportlichen Nachmittagsprogramm hatten sich die Läufer eine Auszeit mit Kaltgetränken an der Schiffsmühle Minden verdient. Dort konnten die Mindaner die Atemluft- und Kraftreserven wieder auftanken. Und am Ende des Tages zählte der entspannte Zusammenhalt im Team viel mehr, als die Bestzeit auf der Laufstrecke.

 

Zurück