weitere Vorrichtung für ICE4- Fertigung

MINDA ist Teil eines 8,5 Milliarden- Projektes der DB

MINDA Industrieanlagen lieferte seit 2012 sieben Vorrichtungen für die Fertigung von Zugdächern der ICE4- Baureihe der Deutschen Bahn. Im Juni 2018 verließ die letzte Vorrichtung das Werk Richtung Görlitz.

Bis 2022 sollen 300 Züge vom Typ ICE4 an die Deutsche Bahn ausgeliefert werden, das sind ca. 3000 Waggons im Gesamtwert von etwa 8,5 Milliarden Euro. Bei diesem bisher größten Vorhaben der DB war auch MINDA Tangermünde dabei.

Anders als bisher werden die Wagenkästen der ICE4- Baureihe aus Stahl gefertigt. Dabei kommt Laserschweißtechnik zum Einsatz.
Um diese Technik anwenden zu können wurden bei MINDA in Tangermünde in den vergangenen Jahren Vorrichtungen für die Herstellung der Zugdächer gebaut. In diese Vorrichtungen werden bei Bombardier in Görlitz und im polnischen Breslau - dieses Unternehmen baut den Wagenkasten des ICE4 - die Stahlplatten eingelegt, mit Magneten passgenau aneinander gehalten und dann mittels Laser verschweißt.

Die gesamte Fertigung der verschiedenen Vorrichtungen für die Dachsegmente inkl. Entwicklung der Steuerung für die Magneten fand bei MINDA in Tangermünde statt.

Zurück